ende
0
In Behind the scenes

10 Dinge, die wir in 10 Jahren JUVELAN gelernt haben | Teil 1

Zuerst einmal wünsche ich dir von Herzen ein glückliches und gesundes neues Jahr! Vor wenigen Tagen wurde 2020 eingeläutet, was für JUVELAN ein ganz besonderes Jahr ist: wir feiern unser 10-jähriges Jubiläum! 2010 hatte Fredrik die verrückte Idee, ein kleines Unternehmen zu gründen: „Ich bin sicher, dass viele Frauen gern den Schmuck tragen würden, den du kreierst!“ Und so ging sie los, die wundervolle und aufregende Reise von JUVELAN.

Wir können kaum glauben, dass seitdem eine ganze Dekade vergangen ist. Und weil dies ein ganz besonderer Meilenstein für uns ist, haben wir beschlossen, dieses Jubiläum das ganze Jahr lang zu feiern. Dich erwarten viele spannende Neuigkeiten und Aktionen ­– wenn du unseren Newsletter abonniert hast, wirst du keine davon verpassen. Dann erfährst du immer als erstes die aktuellsten News, siehst die neuesten Schmuck-Kreationen und kannst dich über die ein oder andere exklusive Überraschung für Newsletter-Abonnenten freuen.

Die letzten 10 Jahre waren eine großartige Achtbahnfahrt mit deutlich mehr Höhen als Tiefen, aber auch die Tiefen, die Herausforderungen, die Schwierigkeiten und Rückschläge haben uns etwas gelehrt und uns dazu motiviert, immer besser zu werden. Deshalb möchten wir heute gemeinsam mit dir auf die vergangene Dekade zurückblicken und die ersten 5 Lektionen mit dir teilen, die wir beim Führen eines eigenen Schmuck-Unternehmens gelernt haben.

10 Dinge, die wir in 10 Jahren JUVELAN gelernt haben

1. Wenn du eine Idee hast, setze sie um!

Alles beginnt mit einer ersten Idee. Geh ihr nach, folgen deinem Bauchgefühl und tu alles, was in deiner Macht steht, um deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Auch wenn nicht aus jeder Idee etwas Großes wird: Nichts ist schlimmer als das Gefühl, es nicht wenigstens versucht zu haben.

2. Zerbrich dir nicht den Kopf

Dieser Ratschlag gilt vor allem mir selbst. Ich denke meistens viel zu viel nach und stehe mir dadurch selbst im Weg. Vorausschauen ist gut. Aber es macht wirklich keinen Sinn, sich über ein Problem in der Zukunft den Kopf zu zerbrechen, wenn man noch nicht mal den ersten Schritt getan hat.  

3. Sei geduldig 

Harte Arbeit wird sich auszahlen, aber das passiert nicht von heute auf morgen. Deshalb ist es wichtig, von Zeit zu Zeit innezuhalten und sich bewusst zu machen, was man alles bereits erreicht hat. Gut Ding will Weile haben – und Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

4. Investiere in dein Unternehmen und in dich selbst

Falls du ein Vollprofi in Sachen Unternehmensführung bist, herzlichen Glückwunsch – dann kannst du diesen Punkt getrost überspringen. Aber ganz ehrlich, wer von uns ist das schon? Deshalb ist es essentiell für das Wachstum deines Unternehmens, dass du in dich selbst und deine Weiterbildung investierst. Sprich mit Personen, die dir etwas beibringen können, besuche Fortbildungen, nimm an Workshops und Masterclasses teil… die Möglichkeiten sind endlos und Weiterbildung ein Prozess, der niemals komplett abgeschlossen sein wird. 

Hier sind einige Beispiele für Weiterbildungen, in die wir in den vergangenen 10 Jahren investiert haben:

  • Ich habe einen Goldschmiedekurs besucht, in dem ich die Grundlagen für das Anfertigen von Ringen erlernt habe. Das Ergebnis kannst du hier & hier sehen
  • Ich habe an einem Fotografie-Workshop von Katja Heil teilgenommen um zu lernen, wie ich professionellere Aufnahmen von unseren Produkten machen kann. Katja bietet diesen Kurs übrigens auch online an und ich kann ihn wärmstens empfehlen.
  • Wir haben in Schulungsprogramme investiert, um uns in spezifischen Bereichen rund um die Führung eines Schmuckunternehmens fortzubilden.
  • Wir haben fantastische Mitarbeiter engagiert, die uns in unterschiedlichen Bereichen wie dem Verfassen von Texten, bei Fotoshootings für neue Kollektionen und beim Gestalten von Katalogen mit ihrem Fachwissen unterstützen.

 5. Keine falsche Bescheidenheit!

Sei stolz auf das, was du geschaffen hast, und trau dich, darüber zu sprechen. Das gehört definitive zu den Dingen, die ich mit der Zeit lernen musste. Aber es gibt viele Menschen, die deine persönliche Geschichte hören und etwas daraus lernen wollen – ganz besonders dann, wenn du ein eigenes Unternehmen gegründet hast. Ich selbst liebe es, Gründer-Stories und Lebensgeschichten von Menschen zu hören, die sich etwas Eigenes aufgebaut haben. Ich finde es wahnsinnig inspirierend.