ende
0
In Behind the scenes/ Things We Love

Unser Interview mit Bridal Editor | JUVELAN: Die Macher hinter der Marke

Du denkst, dass Du bereits alles über uns weißt? Jede Wette: Wenn Du jetzt weiterliest, wirst Du garantiert noch einiges Neues über uns erfahren… 

Im letzten Jahr haben wir “Bridal Editor” entdeckt, einen Blog für persönlichkeitsstarke Bräute, die gern mit Traditionen brechen und sich auf dem Weg zum Traualtar selbst treu bleiben. Als Herausgeberin Sarah Tippett uns fragte, ob wir Zeit für ein Interview mit ihr hätten, waren wir sofort Feuer und Flamme. Ihre erfrischenden Fragen rund um JUVELAN, unseren Background und natürlich über hochzeitsrelevante Themen zu beantworten, hat uns wahnsinnig viel Spaß gemacht. Als das Interview veröffentlicht wurde, wussten wir sofort, dass wir es mit dir teilen möchten, da es so viel über Fredrik und mich verrät und einen Blick hinter die Kulissen von JUVELAN gewährt. Aber jetzt genug geredet, los geht’s – hier ist unser Interview mit “Bridal Editor”:

Als Wegbereiter für zeitlosen, bezaubernd filigranen Brautschmuck, der so hochwertig gefertigt ist, dass er von einer Generation zur nächsten weitervererbt werden kann (vielleicht sogar schon vor dem eigenen Ableben, sobald die Tochter oder Nichte ihn entdeckt!) – macht sich die immer höher aufstrebende Schmuckfirma JUVELAN schon seit geraumer Zeit einen Namen. Brandaktuell ist jetzt ihre neue, in zwei kreative Kategorien eingeteilte Brautschmuck-Kollektion auf dem Markt.

Die treibende Kraft hinter der Marke ist ein dynamisches Duo: Johan Vandamme und Fredrik Andersson. Diese beiden ebenso schillernden wie distinguirten Männer haben mit viel Herzblut und Liebe zum Detail eine Marke kreiert, auf die sie stolz sein können. Mit einem einzigartigen Verständnis für die Wünsche moderner Bräute haben sie Designs geschaffen, die jede Frau sofort in ihren Bann ziehen und inspirieren werden, ganz egal, welche Art von Hochzeitskleid sie tragen wird. 

Lies weiter um alles Wichtige über JUVELAN zu erfahren, von der Entstehungsgeschichte der Marke bis hin zu der Frage, mit welchem französischen Brautmodelabel Johan liebend gern mal zusammenarbeiten würde… 

1. Erzählt uns doch mal, wie es mit Juvelan überhaupt losging. Wann und wie hat alles angefangen?

Fredrik: „Angefangen hat alles vor fast genau zehn Jahren, ohne jeden Plan, einfach nur mit ein paar fertigen Schmuckdesigns, die Johan damals angefertigt hatte – und der Tatsache, dass ich definitiv zu viel Zeit übrighatte. Die Idee, Johans Hobby in eine Geschäftsidee umzuwandeln, hat mich nicht mehr losgelassen. Daraufhin gründeten wir 2010 unsere Firma und starteten 2011 unsere eigene Website mit einem ersten kleinen Onlineshop. Unser Motto lautete schon immer: langsam, aber sicher. Wir hatten von Anfang an das große Ganze im Blick, wir wollten nichts überstürzen und nicht vorschnell zu sehr wachsen.”

Johan: „In den ersten Jahren lancierten wir eine Reihe von farbenfrohen Schmuck-Kollektionen für jeden Tag, hatten aber immer noch keinen richtigen Plan, geschweige denn ein Konzept. Unser einziges Ziel war es damals, schönen Schmuck zu entwerfen, der Frauen glücklich macht. Ende 2014 brachten wir dann unsere allererste Brautschmuck-Kollektion heraus. Und das war der Beginn einer Reise, von der wir nie zu träumen gewagt hatten. Wir designen immer noch Schmuck für jeden Tag, denn jeder braucht doch etwas Farbe im grauen Alltag, aber das Herzstück von JUVELAN ist inzwischen definitiv unser Brautschmuck.”

2. Wer sind Johan Vandamme und Fredrik Andersson? Ich habe gehört, dass Johan als professioneller Balletttänzer gearbeitet hat und dass Fredrik Bühnen in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und sogar China sein Zuhause nannte. Das sind ja wahnsinnig ausdrucksstarke künstlerische Hintergründe!

Fredrik: „Johan wuchs in einer sehr kreativen, künstlerischen Familie auf. Ich hingegen war diesbezüglich eher ein Outsider in unserer Familie, immer auf der Suche nach Chören, Theatergruppen oder Tanzschulen, denen ich beitreten konnte. Mit 13 Jahren hatte ich meine erste Gesangsstunde und mit 15 begann ich meine Schauspielausbildung. 2006, mit  21 Jahren, habe ich dann meine schwedische Heimat verlassen, um in Hamburg Musiktheater zu studieren – und 2008 mein erstes Bühnenengagement ergattert. Von da an verdiente ich meinen Lebensunterhalt mit Schauspiel, Tanz und Gesang – und habe dank dieses Berufes schon die Freude gehabt, auf unzähligen Bühnen in einigen der schönsten Theatern der Welt stehen zu können.”

Johan: „Geboren und aufgewachsen bin ich in der kleinen belgischen Stadt Turnhout bei Antwerpen. Schon als kleiner Junge wusste ich, dass ich tanzen wollte – und graduierte einige Jahre später von der Royal Ballet School of Antwerp als professionell ausgebildeter klassischer Balletttänzer. Mein allererster Job frisch nach der Ausbildung führte mich nach Deutschland und nach einigen Jahren wechselte ich dann beruflich in die faszinierende Welt des Musiktheaters. Während dieser Musical-Ausbildung haben Fredrik und ich uns übrigens vor über zehn Jahrenkennengelernt. Unsere Bühnenengagements finden meist in großen euroäischen Städten statt – und nur sehr selten in der Stadt, in der wir leben. Deshalb hat es uns dieser Berufsweg ermöglicht, in vielen verschiedenen Städten und Ländern wie China oder Japan zu arbeiten.”

3. Wie arbeitet ihr als Team zusammen? Welche Arbeitsteilung hat das Duo, das dieses schöne Label führt?

Fredrik: „Johan ist der kreative, künstlerische Part und ich verantworte die Bereiche Verkauf und Vertrieb, Kundenkontakt, Buchhaltung und Finanzen. Am Anfang wollte ich das immer alles zu 100 Prozent selbst erledigen, aber über die Jahre habe ich gelernt, dass es wichtig ist, auch Fachkräften von außen zu vertrauenund einige Dinge auszulagern, um weiter wachsen zu können und langfristig Erfolg zu haben.” 

Johan: „Ich bin der Kreativdirektor und Designer bei JUVELAN. Immer wenn wir eine neue Kollektion fotografieren, bin ich verantwortlich für die kreative Planung und die Optik des Shootings. Darüber hinaus pflege ich unsere Social Media Accounts und unseren Blog. Bislang habe ich auch jedes einzelne Schmuckstück selbst per Hand angefertigt. Wir haben aber gerade aufgrund der stetig wachsenden Zahl an Bestellungen angefangen, Fachkräfte zu schulen, die mich langfristig bei der Produktion unterstützen werden.”

4. Erzählt uns mehr über eure aktuelle Brautschmuck-Kollektion 2019. Was steckt hinter der Aufteilung in die zwei Kategorien “Modern Bride” und “Bridal Classic”? Auf welchen Typ Braut zielt euer Schmuck ab? 

Johan: „Die Kollektion ‚Modern Bride‘ ist eine trendbewusste, moderne Hommage an die starken Frauen in unseren Leben – Mütter, Schwestern und Freundinnen. Jedes Schmuckstück ist nach einer von ihnen benannt. ‚Bridal Classic‘ hingegen ist eine Kollektion aus zeitlos eleganten Schmuckstücken und wurde kreiert, um unser bestehendes Brautschmuck-Sortiment zu erweitern – jedes Design lässt sich perfekt mit allen unseren bisherigen Brautschmuck-Stücken kombinieren.

Frauen, die unseren Schmuck im Alltag oder zu ihrer Hochzeit tragen, sind grundsätzlich modern, stark, selbst- und stilbewusst. Sie wissen, was sie vom Leben wollen. Es sind Frauen mit einem exzellenten Auge für Details, die Qualität wertschätzen und auch eine romantische Seite haben.“

5. Wenn ihr euch für Juvelan ein prominentes Werbegesicht aussuchen könntet, wer würde es sein? Wer verkörpert den Style und die Persönlichkeit der Marke am besten? 

Johan: „Ich glaube, es wäre eine Mischung aus Carrie Bradshaw, Audrey Hepburn und Michelle Obama.”

6. Welche Materialien und Edelsteine verwendet ihr und warum? Was bedeuten euch diese Materialien? 

Johan: „Für unsere Brautschmuck-Kollektionen haben wir schon immer Süßwasserperlen und Swarovski ® Kristalle in allen denkbaren Formen und Größen verwendet, sowie Sterlingsilber und 18-karätige Vergoldungen. In der aktuellen Kollektion habe ich erstmals auch für den Brautschmuck Edelsteine, Mondsteine, Kristallquarze und Rosenquarze verwendet. Die Tatsache, dass jeder Edelstein – wie auch jede Perle – einzigartig ist, macht jedes unserer Schmuckstücke zu einem ganz besonderen Einzelstück. Die hochwertigen Materialien ermöglichen es mir, Schmuckstücke als eine Art Statement für die Braut zu entwerfen, die ihre Einzigartigkeit betonen ohne von ihrer natürlichen Schönheit abzulenken. Es geht vielmehr darum, die einzigartige Schönheit jeder Frau durch die verwendeten Edelsteine auf aufregende Art zu unterstreichen und hervorzuheben.”

7. Wie läuft der Entstehungsprozess eines neuen Schmuckstücks oder einer neuen Kollektion ab? Womit fängt alles an und woher nehmt ihr die Inspiration für neue Designs? 

Johan: „Mich inspirieren viele Dinge. Manchmal ist es eine Form, wie zum Beispiel ein Kreis, der mich zum Design unserer ‚Circle of Love‘-Kollektion 2018 inspiriert hat.  Aber meistens ist es das Material, das meine Kreativität anregt. Ich halte immer die Augen nach Rohstoffen auf, die mich ansprechen und experimentiere dann damit herum, um kreative Möglichkeiten zu finden, sie miteinander zu kombinieren.

Während meiner Zeit als professioneller Balletttänzer habe ich gelernt, dass das große Ganze sich aus vielen kleinen Details zusammensetzt und wie wichtig es ist, auch winzigen Kleinigkeiten seine volle Aufmerksamkeit zu widmen. Daraus resultiert wahrscheinlich auch meine große Liebe zum Detail, die sich heute in all meinen Schmuckstücken widerspiegelt. Mich haben schon immer die individuelle Schönheit und die Eleganz von Frauen inspiriert und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, detailverliebte Accessoires zu entwerfen, die jeweils die Persönlichkeit und natürliche Schönheit der Frau reflektieren, die sie trägt.”

8. Habt ihr einen Tipp für Frauen, die nach Hochzeits-Accessoires suchen? Wo sollen sie anfangen und was sollten sie beachten? 

Johan: „Das Allerwichtigste ist, dass sie sich und ihrem persönlichen Stil treu bleiben. Suche Accessoires aus, die deine Persönlichkeit reflektieren und deine natürliche Schönheit unterstreichen. Darüber hinaus sollten sich die gewählten Accessoires harmonisch ergänzen, denn du möchtest ja am Ende nicht behangen sein, wie ein Christbaum. 

Wenn du bereits dein Hochzeitskleid gefunden hast (was bei 95% der Frauen der Fall ist, wenn sie auf uns zukommen), finde heraus, welche Art von Schmuck am besten zum Schnitt bzw. zum Ausschnitt des Kleides passt. Ein hochgeschossenes Kleid harmoniert zum Beispiel perfekt mit Statement-Ohrringen, eventuell einem Armband und – abhängig von der gewählten Frisur – einem kleinen Haarschmuck-Accessoires, wie zum Beispiel einem Kamm. Hat das Kleid einen V-Ausschnitt, ist es wie gemacht für eine Halskette. Wenn Du auffälligeren Haarschmuck wählst, halte die restlichen Accessoires möglichst klein und simpel. Aber ganz ehrlich, in meinen Augen macht man nie etwas falsch mit einem Paar schöner Ohrringe.

Im Zweifelsfall kann man uns immer sehr gern persönlich kontaktieren. Wir lieben es, Frauen dabei zu helfen, den perfekten Schmuck für ihre Traumhochzeit zu finden. Viele Bräute schicken uns Fotos von ihrem Kleid und ich liebe es, ihr persönlicher Schmuckberater zu sein und ihnen dabei zu helfen, die idealen Designs für ihren ganz persönlichen, einzigartigen Look zu finden.”

9. Wo seht ihr die Marke Juvelan in 10 Jahren? 

Johan: „Ich würde mir wünschen, dass Frauen auf der ganzen Welt unseren Schmuck tragen. Es wäre eine Ehre, wenn JUVELAN in 10 Jahren international bekannt und in Geschäften rund um den Globus erhältlich wäre. Schön wäre es auch, einen Flagship-Store zu haben, wo wir unsere Kundinnen persönlich beraten könnten.”

Fredrik: „In 10 Jahren bin ich schon 44 (!) und habe dann wahrscheinlich nur noch gute 20 Jahre vor mir, bevor ich – zumindest offiziell – in Rente gehe. Deshalb würde ich JUVELAN dann gern als weltweit bekannte und etablierte Marke erleben, mit einer starken Brautschmuck-Linie und Kollektionen für jeden Tag. Ich träume von einer gut strukturierten Firma mit einem tollen Team, das uns in allen Bereichen von Produktion über Versand bis hin zur Buchhaltung unterstützt.”

10. Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Johan und Fredrik aus? 

Fredrik: „Ich bin ein Frühaufsteher, daher fängt mein Arbeitstag selten nach 8 Uhr morgens an. Als allererstes schaue ich in den Kalender um zu sehen, was an diesem Tag ansteht. Danach beantworte ich E-Mails, was normalerweise ein bis zwei Stunden dauert. Anschließend aktualisiere ich unsere Produktionsliste, trage alle neuen Bestellungen ein, checke, welche Aufträge Johan fertiggestellt hat und bereite sie für den Versand vor. Auch das dauert meist zwischen ein und zwei Stunden. Wenn das alles erledigt ist, prüfe ich unsere Finanzen. Sind alle fälligen Rechnungen bezahlt worden und haben wir alle unsere offenen Rechnungen beglichen? Zum Glück haben wir viele Daueraufträge eingerichtet, so dass das meistens schnell erledigt ist. Danach setzen Johan und ich uns dann zusammen, updaten uns gegenseitig und besprechen anstehende Projekte und Ideen.”

Johan: „Seien wir mal ehrlich, normalerweise gibt es bei uns keinen typischen Arbeitstag, denn immer wieder passiert etwas Neues oder Ungeplantes. Nach (oder während) dem Frühstück sprechen Fredrik und ich aber meist darüber, was am jeweiligen Tag oder in naher Zukunft ansteht. Wir verteilen die entsprechenden Aufgaben und dann trennen sich unsere Wege, während jeder seine To-Do-Liste abarbeitet. 

Ich starte morgens am liebsten mit individuellen Maßanfertigungen für einzelne Kunden, da diese meine volle Konzentration und Kreativität erfordern. Ich organisiere die dafür benötigten Materialien, fertige Konzeptzeichnungen an und tausche mich mit der zukünftigen Braut dazu aus. Dann verbringe ich geraume Zeit damit, Schmuck anzufertigen und die einzelnen Bestellungen zu verpacken und rechtzeitig loszuschicken, damit die Bräute ihren Schmuck pünktlich vor der Hochzeit erhalten. Ich mag es auch, unseren Schmuck in einem schönen Setting für Social Media oder unsere Website in Szene zu setzen und zu fotografieren. Meist plane ich dann unsere Social-Media-Aktivitäten und bereite Inhalte für unseren Blog vor. 

Gefühlt arbeite ich noch mindestens 100 andere Dinge täglich ab, aber so in etwa kann ein typischer Arbeitstag bei mir aussehen.”

11. Welche Promi-Hochzeit habt ihr geliebt…und warum? 

Johan: „Abgesehen davon, was man an Fotos in der Tagespresse sieht, habe ich mich nie sonderlich für royale oder Promi-Hochzeiten interessiert. Was mir aber sehr gefallen hat, waren die Hochzeitskleider von Meghan Markle, Olivia Palermo und Solange Knowles, weil sie so schnörkellos und modern waren. 

Ich habe aber eindeutig eine Lieblings-Filmszene zum Thema Hochzeit: Carries Hochzeitskleid-Shooting für die VOGUE im Sex and the City Film. ☺”

12. Wenn ihr ein Schmuckstück für eine berühmte Persönlichkeit (tot oder lebendig) anfertigen könntet, wer wäre es und was würdet ihr entwerfen?

Johan: „Es gibt unzählige Frauen, für die ich liebend gern Schmuck entwerfen würde, aber hier sind zwei Beispiele: 

Erstens meine absolute Lieblingssängerin Sara Bareilles und zweitens Melissa McCarthy, eine der in meinen Augen besten und lustigsten Schauspielerinnen. Für beide würde ich jeweils ein paar ganz besonderer Ohrringe entwerfen.”

13. Wenn ihr mit einer anderen Marke kooperieren könntet, egal ob Accessoire- oder Brautmode, wer wäre es und warum? 

Johan: „Ich würde sehr gern mit der französischen Designerin Rime Arodaky kooperieren. Ihre Arbeit ist so unfassbar elegant, sehr feminin, romantisch und zugleich hochmodern.”

14. Welcher Designer oder welche Marke inspiriert euch und warum?

Johan: „Ellie Saab, Oscar de la Renta, Marchesa – um nur einige zu nennen, denn es gibt so viele Designer, deren Arbeit ich bewundere. In meinen Augen entwerfen diese brillanten Modeschöpfer die elegantesten und romantischsten Kleider für moderne Frauen.

SCHNELLFEUER-RUNDE: JOHAN

  1. Sommer oder Winter? „Sommer.”
  2. Lieblingshassobjekt? „Leute, die beim Essen Geräusche machen.”
  3. Lieblingswein? „Stilles Wasser.”
  4. Vervollständige den folgenden Satz: ‘Ich kann nicht leben ohne „meinen Ehemann. Das klingt jetzt kitschig, ist aber so.”
  5. Perlen oder Diamanten? „Perlen.”
  6. Kaffee oder Tee? „Frische Milch :-D.”
  7. Lieblingsort und warum? „Jeder Ort, an dem ich meine Familie und Freunde sehen kann. Und eine warme, tropische Destination für einen erholsamen Urlaub.”
  8. Frühaufsteher oder Langschläfer? „Langschläfer. Aber ich erinnere mich gar nicht mehr daran, wann ich das zuletzt ausleben konnte.”
  9. Beende den folgenden Satz: ‘Liebend gerne einmal treffen würde ich „Meryl Streep”
  10. Lieblingsbuch? „Ich weiß gar nicht mehr, wann ich zuletzt eins gelesen habe…“ 
  11. Meine liebste Art zu entspannen? „Musik hören, kochen oder einen Film ansehen.“ 

SCHNELLFEUER-RUNDE: FREDRIK

  1. Sommer oder Winter? „Sommer.”
  2. Lieblingshassobjekt? „Nervige Menschen.”
  3. Lieblingswein? „Merlot.”
  4. Vervollständige den folgenden Satz: ‘Ich kann nicht leben ohne „Kaffee.”
  5. Perlen oder Diamanten? „Diamanten.”
  6. Kaffee oder Tee? „Kaffee.”
  7. Lieblingsort und warum? „Schweden. Weil es mich immer entspannt und mir vermittelt, dass die Erde ein schöner Ort ist.”
  8. Frühaufsteher oder Langschläfer? „Frühaufsteher. Jeden Tag.”
  9. Beende den folgenden Satz: ‘Liebend gerne einmal treffen würde ich „Oprah Winfrey”
  10. Lieblingsbuch? „Die Millennium-Trilogie mit Lisbeth Salander“ 
  11. Meine liebste Art zu entspannen? „Frühmorgens mit einem Kaffee im Garten sitzen, noch bevor der Rest der Welt aufwacht.“ 

Erfahrt hier mehr über unsere aktuelle Brautschmuck-Kollektion

Hier könnt ihr mehr über Juvelan auf Bridal Editor lesen