ende
0
In Bridal/ Things We Love

Unsere Hochzeit | Getting Ready und der First Look

2017 war für uns persönlich ein Jahr, das wir niemals vergessen werden. Das liegt vor allem daran, dass Fredrik und ich uns genau zehn Jahre zuvor kennengelernt haben und im August 2017 unsere Hochzeit auf dem Land in Belgien feierten, wo ich aufgewachsen bin. Es mag klischeehaft klingen, aber es war zweifellos der bislang unglaublichste und schönste Tag unseres Lebens. Da ein Großteil unserer Arbeit darin besteht, zukünftigen Bräuten bei der Suche nach dem perfekten Braut- und Kopfschmuck zu helfen, haben wir uns dazu entschlossen, ein paar Fotos und Erinnerungen von unserer eigenen Hochzeit hier mit euch zu teilen. Los geht es mit ein paar Eindrücken von den Vorbereitungen am Hochzeitsmorgen und dem Moment, als Fredrik und ich uns zum ersten Mal gegenseitig in unseren Hochzeitsanzügen gesehen haben. Eine kleine Warnung vorweg, es werden gleich viele Fotos mit roten, tränenfeuchten Augen folgen – denn es war ein Tag voller Emotionen, Liebe und Glück. Und das sieht man uns auf den Fotos deutlich an.

Getting Ready
Nach einem gemeinsamen Frühstück mit Freunden, die im selben Hotel wie wir übernachteten, trennten sich Fredriks und meine Wege erstmal, um uns für den großen Tag fertig zu machen. Und boom, genau das war der Moment, in dem die Schmetterlinge in unserem Bauch alle schlagartig losflogen. Wir hatten uns so lange auf diesen Tag gefreut, ihn so lange vorbereitet – und nun war er plötzlich da.

JOHAN „Zusammen mit meiner Schwester und Trauzeugin Katrien ging ich auf unser Zimmer, um mein Hochzeitsoutfit anzuziehen. Trotz aller Emotionen und Schmetterlinge im Bauch war ich super entspannt und gleichzeitig unfassbar aufgeregt wegen allem, was an diesem Tag passieren würde. Nachdem ich mich fertig angezogen und entschieden hatte, welche Fliege ich tragen würde, nutzen wir die Gelegenheit, um draußen noch ein paar Fotos zu schießen. Während Fredrik sich dann in unserem Zimmer fertig machte, stylte und frisierte sich auch Katrien und ich besuchte unsere Freunde Esther und Frédéric im Zimmer nebenan, die genau nachfühlen konnten, wie es uns ging – schließlich hatten sie selbst genau ein Jahr zuvor geheiratet.“

FREDRIK: „Etwa 45 Minuten habe ich mit meiner Trauzeugin Samantha in einem separaten Raum darauf gewartet, dass Johan fertig gestylt ist und wir das Zimmer für meine Vorbereitungen und das dazugehörige Fotoshooting nutzen konnten. Diese entspannten 45 Minuten gehören für mich mit zu den unvergesslichsten Momenten des Tages. Wir hatten einfach Zeit, uns ganz in Ruhe ein paar Gedanken zum Tag zu machen und ein bisschen durchzuatmen, bevor es danach rund ging. Und obwohl ich kein bisschen nervös, sondern lediglich aufgeregt war, wusste ich den kleinen, sehr hochwertigen und exklusiven Schnaps sehr zu schätzen, den Samantha mir in diesem Moment schenkte. Um das Zimmer zu wechseln, mussten wir dann einen kleinen Garten durchqueren und rannten dabei doch tatsächlich in Johan und Katrien rein – aber zum Glück reagierten unsere beiden Trauzeuginnen blitzschnell und sorgten dafür, dass keiner von uns beiden den anderen zu Gesicht bekam. Samantha half mir dann beim Ankleiden, auch wenn es dabei nicht viel für sie zu tun gab, außer die Knöpfe an meinen Hemdsärmeln zu schließen und meine Ansteckblume zu befestigen. Ich glaube, Samantha hatte viel mehr Aufwand damit, ihr eigenes Kleid anzuziehen, ihr Make-up zu machen und ihre Haare zu frisieren. Ich musste lediglich etwas Wachs und Haarspray in meinen Haaren verteilen und voilà, fertig! In solchen Momenten bin ich doch ganz schön dankbar dafür, ein Mann zu sein.“

First Look
FREDRIK: „Definitiv einer der spannendsten Momente des Tages. Mit geschlossenen Augen ging ich auf meinen zukünftigen Ehemann zu, noch völlig ahnungslos, wie er in seinem Anzug aussehen würde und machte mich bereit für den Moment, ab dem wir den Rest dieses bedeutenden Tages Seite an Seite verbringen würden. Wir ließen die Fotos zu diesem Moment in dem Teil des Veranstaltungsortes machen, wo unsere Familien untergebracht waren, deshalb sah ich sie alle, bevor ich Johan sah – was meine Aufregung nur noch steigerte. Unsere Trauzeuginnen waren aber die einzigen, die uns dann beim Fotoshooting für den ersten Blick begleiteten und wir alle hatten einen Riesenspaß dabei. Johan und ich standen voreinander und öffneten schließlich auf ein Zeichen hin unsere Augen. So viele Gefühle strömten in diesem Moment durch mich hindurch, Lachen, Tränen, pures Glück. Wenn ich mir die Fotos im Nachhinein so ansehe glaube ich, dass es keine Worte gibt, um diesen Moment perfekt zu beschreiben, doch der Ausdruck auf meinem Gesicht spricht dafür Bände.“

JOHAN: „Wir sind so dankbar dafür, dass wir uns am Hochzeitsmorgen Zeit für diesen ganz besonderen Moment genommen haben. Es war unbeschreiblich, ein Moment voller Emotionen, Schmetterlinge im Bauch und Glücksgefühle. Als wir uns in diesem Moment in die Augen sahen wussten wir, dass das, was wir an diesem Tag vorhatten, die beste Idee unseres Lebens war.“

Und weil es noch so viel mehr von unserem Hochzeitstag zu erzählen gibt, haben Fredrik und ich beschlossen, daraus eine kleine Mini-Blogserie zu machen, mit der wir euch Stück für Stück durch diesen Tag führen möchten. Um sicherzugehen, dass Du keinen Teil verpasst, melde dich einfach für unseren Newsletter an und Du erfährst als erstes, wenn es Neuigkeiten von uns gibt.


Fotograf BINA TERRÉ | Hochzeitsplaner FINE WEDDINGS & PARTIES | Fotografie Assistant CAROLINE RABE |
Anzüge & Fliege THE BLOKE | Ansteckblumen JUVELAN | Dekoration & Floristik WEDDING & EVENT DESIGN STUDIO | Papeterie NICNILLAS INK | Reception Entertainment JENNIFER SARAH BOONE & KIRILL VORWALD | DJ DJ DIETER |
Ringe MICHAELA RÖMER | Catering VANDERSMISSEN FEESTSERVICE

BewarenBewarenBewarenBewaren

BewarenBewarenBewarenBewaren

BewarenBewaren

BewarenBewaren

BewarenBewaren

No Comments

Leave a Reply